Taekwon-Do - Grundsätze



Höflichkeit (Ye Ui, 예의):

Die Taekwon-Do Schüler sollen stets versuchen höflich miteinander umzugehen und einander zu respektieren. Sie sollen sich vor und nach dem Unterricht vor dem Lehrer verbeugen. Es ist auch ein Zeichen von Höflichkeit rechtzeitig vor Beginn des Unterrichts zu erscheinen.

Integrität (Yom Chi, 염치):

Integrität bedeutet unterscheiden zu können, was richtig und was falsch ist und die Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Der Taekwon-Do Schüler ist stets ehrlich und versucht sein Leben nach hohen moralischen Ansprüchen zu gestalten.

Ausdauer (In Nae, 인내):

Ausdauer zu haben bedeutet geduldig zu sein. Eines der wichtigsten Geheimnisse auf dem Weg ein Meister des Taekwon-Do zu werden ist es, jede Schwierigkeit mit Ausdauer zu überwinden.

Selbstkontrolle (Guk Gi, 극기):

Durch die Selbstkontrolle unterscheidet sich der Taekwon-Do Schüler von einem Straßenschläger. Ein Verlust der Selbstkontrolle ist sowohl im Kampf als auch im Alltag verheerend. Nach Lao Tse ist „der Stärkere diejenige Person, welche über sich selbst siegt, anstatt über jemand anderen“.

Unbezwingbarer Wille (Baekjul Boolgool, 뱩절 불굴):

Der wahre Taekwon-Do Schüler gibt niemals auf, selbst wenn er mit unüberwindbaren Schwierigkeiten konfrontiert ist. Selbst die schwierigsten Ziele können mit unbezwingbarem Willen erreicht werden.

Gleichwohl für Schüler- wie Meistergrade soll es selbstverständlich sein die Grundsätze des Taekwon-Do zu beachten. Ein wesentlicher Kern ist der respektvolle Umgang miteinander.

Taekwon-Do darf niemals missbraucht werden.